Bernhard Ebner

Die Politik der Volkspartei Niederösterreich ist so vielseitig wie unser Land. Und doch vereint unter einem großen gemeinsamen Nenner: Wir arbeiten für die Menschen. Und bevor wir noch mit den Spitzfindigkeiten und dem Ringen um die besten politischen Ideen beginnen, schulden wir all jenen, die uns mit Ihrer Zeit, Aufmerksamkeit und Stimme unterstützen eines: Qualität. Das Handwerk. Präzision. Verlässlichkeit. Kompetenz. Die Akademie 2.1 ist unsere Antwort auf unsere Realität. Eine Zeit in der Politik sich rasant entwickelt. Neue Formate der Teilhabe, eine dynamische Gesellschaft mit neuen Fragen auf die wir ansprechende Antworten brauchen, das Bedürfnis nach Stabilität neben dem Gebot totaler Flexibilität. Mehr Gesetze, neue Player, Diversität trotzdem klare Werte.

2019 bereiten wir uns auf mehrere ganz spezielle, individuelle und ungemein wichtige Wahlen vor. Jede Gemeinde mit ihren Themen, jede und jeder die mittun mit ihren eigenen ganz persönlichen Zielen und Überzeugungen. Und doch alle mit einem gemeinsamen Ziel: Verantwortung weiter tragen, Verantwortung übernehmen. Die Akademie 2.1 ist unser gemeinsamer inhaltlicher Anker und der Platz um sich auszutauschen und weiterzuentwickeln. Nützen Sie sie so oft, wie möglich.

Klaus Schneeberger

Wer sich politisch engagiert, will Verantwortung übernehmen und sein Umfeld gestalten. Dazu braucht es eine entsprechende Ausbildung, denn Politik ist ein Handwerk, das gelernt sein will. Ein Handwerk das rechtliche, finanzielle und persönliche Kompetenzen erfordert, die kaum jemand von Vornherein mitbringt. Dazu kommt, dass sich die Rahmenbedingungen im politischen Geschäft in einer Geschwindigkeit ändern, die einen leicht den Überblick verlieren lassen.

Um das zu verhindern, hat es sich die Akademie 2.1 zur Aufgabe gemacht, Sie zu unterstützen. Bei uns bekommen Sie das Wissen, um ihre Projekte und Ideen auf eine sichere rechtliche Grundlage zu stellen. Die kommunikativen Fähigkeiten, die Sie brauchen, um Menschen von diesen zu überzeugen und die Managementqualitäten, um sie in der politischen Praxis umsetzen zu können. Kurzum: Sie bekommen das nötige Rüstzeug, um politisch erfolgreich sein zu können.

Gerade 2019 steht für uns dabei das Thema Entwicklung im Mittelpunkt – Ihre persönliche und die unserer ganzen Gemeinschaft. Seien Sie ein Teil dieser Entwicklung, denn Miteinander können wir mehr erreichen.

Alfred Riedl: Vom Bürgermeister zum Kommunalmanager

In der langjährigen Geschichte des Niederösterreichischen Gemeindebundes hat sich vieles verändert – in den Gemeinden, für die Kommunalpolitiker, im Niederösterreichischen Gemeindebund selbst. Vom Interessensverband alter Prägung sind wir zum Dienstleistungsunternehmen neuen Zuschnitts geworden. Die Entwicklung unserer Gemeinden spiegelt sich in den Aufgaben des NÖ Gemeindebundes. Am Anfang standen die Jahre des Wiederaufbaues. Die Zeit war hart, aber die Herausforderung war klar: Gemeinsam den Wiederaufbau schaffen. Es folgten die Jahrzehnte des Wachstums und Aufschwungs. Und schließlich die Phase knapper Budgets und leerer Kassen, die auch an den Gemeinden nicht spurlos vorbeiging. Nach der Aufbaugemeinde der Fünfzigerjahre kam die Verwaltungsgemeinde der Siebziger- und Achtziger- jahre. Heute ist die Gestaltungsgemeinde gefragt – und immer mehr als Dienstleistungsgemeinde gefordert.  Dabei steht die Gemeinde vor zwei Herausforderungen: „Management“ und „Mensch“.  Die Gemeinde muss moderne  Management-Methoden einsetzen, um das „Unternehmen Gemeinde“  erfolgreich führen zu können. Gleichzeitig werden die Gemeinden als Gemeinschaft für die  Menschen immer wichtiger. Die Gemeinde ist der Ort, an dem Menschen ihr  Zuhause haben. Sie ist der Platz, an dem Menschen auch in der globalisierten Welt ihren Platz finden. Sie ist der erste Ansprechpartner des Bürgers und der Bürgerin. Hier haben BürgerInnen und Politik die größte Nähe zueinander. Genau diese Komponenten sind es, die die Gemeinden vermitteln, leben und letztlich auch ausmachen. Dafür und darauf müssen wir uns Tag für Tag vorbereiten.